Logistik 4.0 – Chancen, Risiken, Strategien

Logistik 4.0 – Chancen, Risiken, Strategien

  • 3 Jan 2017

Aufgrund der raschen Entwicklungen von Industrie 4.0 und der hohen Dynamik der Logistikautomatisation im E-Commerce haben sich vergleichbare Automatisierungskonzepte in der Intralogistik, die sogenannte Logistik 4.0, schneller entwickelt als erwartet.

Bei Logistik 4.0 kann derzeit, ähnlich wie vor einigen Jahren bei Shuttle-Systemen, weder das Potenzial noch die damit verbundenen Risiken genau bestimmt werden. Fest steht, dass bisherige sequenzielle Prozessstrukturen in der Logistikautomation zunehmend durch autonome Parallelprozesse ersetzt werden. Dies führt zu einem Paradigmenwechsel, der Anbieter wie auch Logistikbetreiber zu einem grundlegenden strukturellen Wandel zwingt.

Aufgrund dieser Situation haben sich Technomar das Institut des Interaktiven Handels (IDIH) und Gerd Erke logistics services dazu entschlossen, die Gemeinschaftsuntersuchung „Logistik 4.0 – Chancen, Risiken, Strategien und Markterschließung“ aufzusetzen.

Im Gegensatz zu früheren Gemeinschaftsuntersuchungen stehen jedoch nicht die reinen Marktzahlen im Vordergrund, viel mehr wollen wir mit dieser Studie unseren Kunden ein entsprechendes Entscheidungs- und Strategietool an die Hand geben, um den mit Logistik 4.0 verbundenen Herausforderungen so effizient wie möglich begegnen zu können.

Dabei werden folgende Fragen beantwortet: In welchen Branchen wird sich Logistik 4.0 am schnellsten durchsetzen?
28
► Auf welche Komponenten wirkt sich Logistik 4.0 am stärksten aus?
► Welche go-to-market Strategie ist für mein Unternehmen am sinnvollsten?
► Was sind die Entscheidungskriteren und was sind die Risiken?
► Welche Features sind ein must, welche nur nice-to-have?
► Welche neuen Anbieter drängen mit welcher Strategie auf den Markt?

Dazu werden 100 Experten innerhalb der beteiligten Parteien (Intralogistikanbieter und Betreiber von Logistikanlagen) sowie aus wissenschaftlichen Institutionen interviewt. Zusätzlich wird eine Breitenbefragung bei ca. 400 Logistikleitern aus allen relevanten Branchen durchgeführt. Die Potenzialabschätzung erfolgt in Szenario-Technik. Abschließend werden die Ergebnisse und Empfehlungen mit den Käufern der Studie und Experten diskutiert und in einem Abschlussbericht exklusiv zur Verfügung gestellt.

Der Fokus der Studie liegt auf der Untersuchung des deutschen Marktes. Entsprechend ihrer Bedeutung sind auch Aussagen zu den Top- Ländern Großbritannien und Frankreich enthalten.

Studienbeginn ist im Juni 2015; die Fertigstellung ist für Herbst 2015 geplant.

Die Studie richtet sich insbesondere an Intralogistik-Anbieter wie:
► Systemanbieter
► Komponentenhersteller
► Softwarehäuser
► Planer

Dabei ermöglicht es der Multi-Client-Ansatz, diese umfassende und aufwändige Studie für den einzelnen Teilnehmer zu einem attraktiven Preis anzubieten.

Weitere Informationen:
Flyer zur Studie [502 KB]
Ausführliches Angebot der Studie [1.981 KB]